STARTSEITE > Füße, Haut, Krankheiten und Probleme

Dornwarzen

Als Dornwarzen werden die Warzen bezeichnet, die nach innen wachsen. Sie treten vor allem unter der Fußsohle auf, wo sie durch den Druck beim Laufen nach innen gedrückt werden und sich wie ein Stachel in den Fuß bohren. Dornwarzen können beim Laufen starke stechende Schmerzen verursachen, weshalb eine Behandlung manchmal unumgänglich ist.

Wie andere Warzen werden auch Dornwarzen durch Viren verursacht, die oft im Schwimmbad oder in der Sauna übertragen werden. Um einer Ansteckung vorzubeugen, sollten die Füße in öffentlichen Bädern immer gut abgetrocknet werden oder Badeschuhe verwendet werden. Ist bereits eine Ansteckung erfolgt, besteht die Gefahr, dass das Virus sich ausbreitet und sich weitere Dornwarzen entwickeln.

Um die Schmerzen einer Dornwarze zu lindern und eine Ausbreitung des Virus zu verhindern, sollten Betroffene die Warzen behandeln. Eine solche Behandlung kann mit Lösungen oder Pflastern erfolgen, die den Wirkstoff Salizylsäure enthalten und rezeptfrei in der Apotheke oder in Drogeriemärkten erhältlich sind.

Dornwarze? (© Arve Bettum - Fotolia.com)

Dornwarze? (© Arve Bettum – Fotolia.com)

Salizylsäure weicht die Warze langsam auf und dringt nach und nach in die tieferen Hautschichten. Bis die Warze komplett aufgelöst ist, können allerdings Wochen bis Monate vergehen. Bei stark schmerzenden Dornwarzen empfiehlt es sich daher, die Warze von einem Arzt operativ entfernen zu lassen. Das kann z.B. durch Vereisen mit flüssigem Stickstoff geschehen. Diese Behandlung ist effektiv, aber schmerzhaft. In manchen Fällen muss sie mehrmals wiederholt werden. Eine andere Methode ist die Laserbehandlung unter örtlicher Betäubung.

Auf keinen Fall sollten Betroffene versuchen, Dornwarzen mit Hilfe von Nadeln oder Messern selbst zu entfernen. Es besteht die Gefahr, dass die Viren sich weiter ausbreiten und Narben entstehen.

Tags: ,