www.medizin-blog.net



Hautekzem | Überstürzte Selbsttherapie kann die Beschwerden oft verschlimmern

www.medizin-blog.net am 23. Nov 2010 | Rubrik: Haut


Unter dem Oberbegriff Hautekzem werden verschiedene akute und chronische entzündliche Reaktionen der Haut zusammengefasst. Sie können sowohl durch genetische Veranlagung verursacht werden wie auch durch den Kontakt mit hautreizenden Stoffen. In letzterem Fall werden die Hautekzeme durch Allergene und Toxine hervorgerufen.

Da es viele verschiedene Arten von Ekzemen gibt, gibt es auch eine Vielzahl unterschiedlicher Symptome. Dies können Rötungen der Haut, Ödeme, Hautbläschen oder –knoten und Verkrustungen sein. Bei chronischen Hautekzemen kommt es zu Rötungen, Schuppenbildung und zu einer Vergröberung der Hautstruktur. Viele Arten von Hautekzemen rufen Juckreiz hervor.

Gerade weil die Ursachen der Hautekzeme so verschieden sind, sollten Betroffene sich nicht einfach eine Hautsalbe in der Apotheke kaufen, sondern sich besser von einem Hautarzt untersuchen lassen. Eine überstürzte Selbsttherapie kann die Beschwerden oft verschlimmern.

Hautekzeme gehören zu den häufigsten Hauterkrankungen und machen bis zu einem Viertel aller Hautkrankheitsfälle aus. Die Ekzeme können alle Regionen des Körpers befallen und können unterschiedlich stark ausgeprägt sein.

Dermatologen unterteilen Hautekzeme im Allgemeinen in zwei große Gruppen: die akuten Ekzeme, die sich relativ rasch zurückbilden können, und die chronischen, die sich nur selten spontan zurückbilden. Eine weitere Bezeichnung für das akute Hautekzem ist „Dermatitis“.

Es gibt auch Hautekzeme, die als Nebenerscheinung anderer Hautkrankheiten auftreten. Ist dies der Fall, spricht der Hautarzt von der „Ekzemitation“.





Mehr zu den Schlagwörtern dieses Artikels:
,



Nutzen Sie die Suchfunktion: