www.medizin-blog.net



Chemische Peelings | Was muss man wissen und beachten?

www.medizin-blog.net am 4. Aug 2011 | Rubrik: Haut


Ein schönes Gesicht ist für viele modebewusste Menschen heutzutage ein absolutes Muss. Ein gepflegtes Äußeres ist mittlerweile unheimlich wichtig und in vielen Belangen sehr vorteilhaft. Nicht umsonst gibt es zahlreiche Pflegeprodukte in den Regalen der Discounter, die auf die Verschönerung des Körpers abzielen und von pflegebewussten Menschen allzu gerne gekauft werden. Auch Kosmetikstudios und Hautärzte werden immer wieder angelaufen, die spezielle Behandlungen und Mittel anwenden, um das Hautbild zu verbessern. Eine beliebte und häufig angewendete Methode zur Erfrischung und Verschönerung der Haut ist das chemische Peeling, welches vorrangig in qualifizierten Kosmetikstudios und bei Fachärzten durchgeführt wird.

Was genau ist ein chemisches Peeling?

Ein chemisches Peeling dient zur Erfrischung und Verjüngung der Haut. Es wird häufig zur Tilgung von Falten, zur Behandlung von Narben, Akne und Pigmentflecken eingesetzt. Dabei wird in mehreren Behandlungsschritten die obere Hautschicht sozusagen abgeschält, so dass die frische gesunde Haut darunter sich frei entfalten kann. Ein solches Peeling soll die Durchblutung anregen und so einen rosigen strahlenden Teint zaubern, außerdem sorgen die bleichenden Inhaltsstoffe in einem Peeling für eine ebenmäßige Hautfarbe ohne Flecken und Unreinheiten. Je nach Art der Anwendung, ob lediglich ein oberflächliches Peeling oder ein sehr tief eindringendes, können bestimmte Problemzonen behandelt und eine Verbesserung des Hautbildes erzielt werden.

Der Ablauf einer Behandlung mit chemischen Peelings

Jeder Mensch mit Hautproblemen muss nicht sofort ein chemisches Peeling in Bedacht ziehen, denn es gibt auch viele andere Mittel, die genau diese Problemzonen hervorragend beheben können. Ein Hautarzt kann am besten einschätzen, ob und wann ein chemisches Peeling sinnvoll ist, denn er bewertet die Haut des Patienten und weiß über die Effektivität der Pflegeprodukte bescheid. Große Narben und tiefe Falten können auch mit einem chemischen Peeling nicht sofort reduziert werden und bedürfen zusätzlicher Pflegeprodukte. Empfiehlt ein Arzt jedoch solch ein chemisches Peeling, dann muss zirka zwei Wochen vor der Behandlung täglich eine Prä-Peel-Creme auf die bestimmte Körperstelle aufgetragen werden. Diese dient dazu die Hautschicht zu verdünnen, so dass das Peeling später besser eindringen kann. Kurz vor dem Peeling wird die Haut gereinigt und entfettet, anschließend wird das chemische Peeling schrittweise aufgetragen. Je dicker die Schicht, desto tiefer dringt es in die Haut ein. Es kommt nun zur Ablösung der Oberhaut und die neue Hautschicht kann sich entfalten. Es ist sehr wichtig, dass Post-Peeling-Salben angewendet werden, um die frische Haut zu pflegen und zu schützen.

Solch ein Eingriff ist nicht sehr schmerzhaft und in den meisten Fällen auch sehr effektiv. Natürlich ist die Haut sehr sensibel und kann nach dem Peeling etwas gerötet und gereizt sein. Starke Sonneneinstrahlung und Chlorwasser sollten kurz danach unbedingt vermieden werden. Chemische Peelings können öfter wiederholt werden, um noch effektiver zu sein. Man sollte jedoch mehrere Woche warten, um die Haut nicht allzu sehr zu reizen.

Mitunter genügt statt chemischer Peelings auch einfaches Peelingsalz, wie man es zum Beispiel in manchen Saunalandschaften bekommt © wibaimages/Fotolia

Mitunter genügt statt chemischer Peelings auch einfaches Peelingsalz, wie man es zum Beispiel in manchen Saunalandschaften bekommt © wibaimages/Fotolia

Lesen Sie dazu jetzt weiter bei Medizin-Blog.net:





Mehr zu den Schlagwörtern dieses Artikels:




Nutzen Sie die Suchfunktion: